Les Reines Prochaines

Sandale Haus Pfirsich Brot

 0bild_k.jpg
 1/3  
1997

Hörspiel-Prerfomance, Les Reines Prochaines & diverse SprecherInnen

Eine Hörspielperformance, die im November 1997 zur Aufführung gelangte. Das Publikum begibt sich in einen Raum, in dem es sich bequem niederlassen kann. Das Hörspiel ist ab Band zu hören. Performerische Eingriffe von den vier Autorinnen, sowie Lichtveränderungen focusieren den Blick und unterstützen die ZuschauerInnen sich ganz und gar ins Erlebniss des Hörens zu vertiefen und sich auf eine imaginäre Reise mit den vier Protagonistinnen und ihren BegleiterInnen zu begeben.

Kurzfassung

Dies sind die vier Plots der Protagonistinnen Brot, Sandale, Haus und Pfirsich B r o t wird beim Ladendiebstahl ertappt. Sie verwickelt die Detektivin in ein Gespräch und versucht damit von ihrer Tat abzulenken, es gelingt ihr nicht. Einige Zeit später trifft sie dieselbe Detektivin in einer Bar wieder. Unter Einfluss von Alkohol kommt es zum One Nigth Stand.

S a n d a l e begegnet in einem Thermalbad in Budapest einem hochgewachsenen, nackten Chinesen. Bei seinem Anblick wird sie vom Blitzschlag des Begehrens getroffen. Sie verfolgt ihn bis ins Hotel, will ihn verführen und blitzt ab. Es kommt zum Duell. L e o n e H a u s versetzt einem Pöstler einen nachhaltigen Schreck. Dass dieser Postbote zugleich ihre Brieffreundin Bienchen ist, stellt sich heraus, als die zwei sich zum ersten Mal treffen. haus erfährt, dass Bienchen eine zweite Identität als Pöstler hat. Die Verwirrung ist gross.

P f i r s i c h träumt von einem Männerhaarem und sieht die Chance, ihren Traum zu verwirklichen in den Elektrizitätswerkangestellten Coni und Dieter Bitterli. Da die zwei nicht willig sind, denkt sich Pfirsich einen Liebeszauber aus, um die Zwillinge an sich zu binden. Aber es kommt alles ganz anders:
Pfirsich, Haus, Sandale und Brot finden sich in einem Zeppelin wieder, der bis heute missionslos um die Erde kreist.

Konzept, Texte, Musik, Regie: Les Reines Prochaines:Sibylle Hauert, Fränzi Madörin, Muda Mathis, Sus Zwick. Dramaturgie: Suzanne Zahnd. Stimmen und Instrumente: Franziska von Arx, Michèle Fuchs, Susanne Fröbe, Sibylle Hauert, Fränzi Madörin, Muda Mathis, Grazia Pergoletti, Daniel Reichmuth, Robi Vilim, Markus Wolff, Suzanne Zahnd, Sus Zwick. Licht: Iuri Rigo. Grafik: Emanuel Tschumi. Foto: Tobias Madörin, Sophie Ullmann, KOMA. Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Komposistionsauftrag, Fachausschuss Tanz und Theater Kanton BL/BS.

Zurück
Edit